Fandom


Act 44: Dream 6 - New Soldier Dream
Act 44
Feest-Name 39. Kapitel - Sechster Traum: Der Traum einer neuen Kriegerin
Tankōbon-Titel  ???
romanisiert Act 39 Yume 6 - New Soldier Dream
Shinzōban-Titel Act 44 Yume 6 New Soldier Dream
Band (EMA) Band 9
Band (Feest) Dead Moon Circus
Kapitelübersicht
Vorheriges
Act 43: Dream 5 - Venus Dream
Nächstes
Act 45: Dream 7 - Mirror Dream

Das 43. Kapitel der Mangaserie trägt den Titel Dream 6 - New Soldier Dream.

InhaltBearbeiten

Sechs Monate sind vergangen, seit Hotaru Tomoe wiedergeboren wurde. Sie lebt in einem großen Haus zusammen mit „Papa Haruka“, „Mama Michiru“ und „Mama Setsuna“, die die Erziehung des kleinen Mädchens übernommen haben. Haruka und Michiru sind nach wie vor gefeierte Berühmtheiten in ihren jeweiligen Berufen als Test-Rennfahrerin und klassische Violinistin und da Außenstehende Haruka immer noch für einen Jungen halten, werden die zwei als wunderschönes Paar bewundert.

Hotaru ist trotz ihres Alters von sechs Monaten kein kleines Baby mehr, sondern wächst rasend schnell und ihre physische Erscheinung ist die eines Mädchens im Vorschulalter. Ihr Intellekt geht sogar darüber hinaus und sie ist in der Lage, berühmte Gedichte zu rezitieren und anspruchsvolle Werke zu lesen. Über ihre Entwicklung zeigen sich Haruka, Michiru und Setsuna besorgt. Setsuna arbeitet in einer Sternwarte und berichtet von einer Sonnenfinsternis vor mehreren Wochen, während der sie eine feindliche Invasion gespürt hat. Vergebens versuchte sie sich zu verwandeln und ihre Unfähigkeit, eine Sailor-Kriegerin zu werden, führte sie darauf zurück, dass sie ihre Pflicht bereits erfühlt habe. Auch Haruka und Michiru ergeht es so. Dennoch fragen sich die drei, ob Hotaru womöglich davor steht, wieder zu erwachen.

Während des Geigenunterrichts lässt Hotaru mit ihrem Spiel eine Illusion eines „Einhorns“ entstehen, dem ein Mädchen („Small Lady“) hinterherrennt und jenes schließlich in Tränen ausbricht, als sie das Einhorn leblos auf dem Boden liegend vorfindet. Später am Abend lässt Hotaru mit ihren Kräften eine Illusion vom Sonnensystem von seiner Entstehung bis ins heutige Zeitalter entstehen. Ihre drei Zieheltern beobachten die Sonnenfinsternis und wie daraufhin alles in Dunkelheit gehüllt wird. Als die drei alleine sind, besprechen sie diese unheilvolle Prophezeiung und bringen den plötzlichen Verfall der Städte, die wuchernden Pflanzen sowie das übernatürlich heiße Wetter mit diesem Ereignis in Verbindung. Da sie jedoch ihre Kräfte als Kriegerinnen vom äußeren Rand des Sonnensystems nicht mehr einsetzen können, fühlen sie sich nicht mehr gebraucht, obwohl es ihr Wunsch ist, ihrer „Princess“ beizustehen.

Während sich Hotaru für ein Bad vorbereitet, erscheint der Geist von Sailor Saturn, der ihr klarmacht, welche Kräfte in ihr ruhen und es Zeit sei, wieder zu erwachen. Im Bad sieht Hotaru die Kämpfe der anderen vor sich und das planetarische Symbol des Saturns erscheint auf ihrer Stirn. Wieder altert sie ein Stück. Sie geht zu Haruka, Michiru und Setsuna und teilt den dreien mit, dass die Zeit reif sei, wieder in den Kampf zu ziehen. Sie bedankt sich bei ihnen für die Erziehung und überreicht ihnen ihren jeweiligen Sailor Crystal. Diese Herzkristalle seien die Zeichen der neuen Kriegerinnen. Sie lässt den Heiligen Gral erscheinen, der ihnen ein Bildnis von Princess Serenity und Prinz Endymion zeigt, sowie eine Rose, die sich schwarz färbt und das drohende Unheil symbolisiert. Die vier lassen ihr idyllisches Familienleben hinter sich und ziehen los, um ihre Pflicht als Sailor-Kriegerinnen auszuüben.

Immer noch hält sich Minako verzweifelt an Artemis‘ Pfote fest, um nicht in die Tiefe in den Tod zu stürzen. Als Blut ihren Arm herabrinnt, lamentiert Minako weinend seinem vermeintlichen Tod und bereut ihre Gemeinheiten ihm gegenüber. Jetzt da sie selbst leidet, spürt sie eine tiefe Verbundenheit mit ihm und nennt ihn ihr „Alter Ego“. Plötzlich spürt Minako einen festeren Griff um ihre Hand und erblickt Artemis in seiner menschlichen Gestalt, der den Felsbrocken wegrollt und zu ihr hinabsieht. Er gibt sich selbst die Schuld daran, dass Minako sich nicht mehr verwandeln konnte. Seine Kraft habe ich nicht ausgereicht. Doch diese neue Verbundenheit lässt den Venus Crystal entstehen, den Artemis an Minako weiterreicht und es ihr endlich wieder erlaubt, sich mit dem neuen Spruch „Venus Crystal Power! Make Up!“ in Sailor Venus zu verwandeln. Mit Venus Love and Beauty Shock, ihrer neuen Attacke, vernichtet sie nacheinander Xenotime und Zeolite und rettet ihre Kameradinnen Sailor Mercury, Sailor Mars und Sailor Jupiter.

Diese Schmach lässt das Amazonenquartett nicht auf sich sitzen und Palla-Palla lässt mit „Rankenkugel“ gewaltige Ranken entstehen, die die Sailor Kriegerinnen im Nu einwickeln. Selbst mit ihren neuen Kräften können Sailor Venus und Artemis nicht verhindern, dass das Amazonenquartett ihre Kameradinnen mit den Lemuren hypnotisiert und Sailor Venus fleht die Kriegerinnen an, ihre Kräfte zu vereinigen.

Abseits des Kampfgeschehens denkt Chibiusa bei sich zuhause über ihren Wunsch, Helios und Elysion zu helfen, nach. Als Usagi nach Hause kommt, meint sie zu Chibiusa kurz angebunden, dass es Mamoru bereits ein wenig besser gehe, ehe sie sich müde abwendet und einem starken Hustenreiz nachgibt.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.